Kinder und Erwachsene als ebenbürtig erleben - Ein Interview mit Thyra Thorn

Die Autorin Thyra Thorn aus Bayern hat die Geschichte "Schatz in der Fremde" zu unserer Anthologie "Ich Superheld! Das vielfältige Geschichtenbuch" beigesteuert - die Geschichte eines Jungen, der mit seiner Familie nach Irland umzieht und dort neue Welten kennenlernt.



Wann haben Sie angefangen, zu schreiben?

Eigentich bin ich Malerin und mache seit den 80ger Jahren Kunstausstellungen. Zunächst abstrakt wurden meine Bilder im Laufe der Jahre immer gegenständlicher. Sie erzählten Geschichten. Da lag es nahe, es auch einmal mit literarischen Texten zu versuchen. Seit 2008 übe ich mich in der Kunst des Schreibens. Wo es geht, versuche ich, zu den Texten Illustrationen zu liefern. Es ist immer noch sehr oft so, dass Bild und

Text einander bedingen, einander ergänzen.



Wo und in welcher Atmosphäre schreiben Sie am liebsten?

An meinem Laptop in meinem Büro. Da kann ich die Tür hinter mir zumachen und keiner stört.



Was hat Sie zu Ihrer Geschichte inspiriert?

Es muss Kindergeschichten geben, in denen der Held den Erwachsenen ebenbürtig ist und auch einmal die Großen von den Kleinen lernen könne


Was bedeutet für Sie „Vielfalt“?

Viele Ethnien, viele Ansichten und viele Lebensmodelle, die auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheinen.


An welchem Projekt schreiben Sie zur Zeit?

Mein Buch über Hongkong „Madame Fangs Lächeln“ ist ziemlich fertig (Text und Illustrationen).

Seit dieser Woche illustriere ich ein Buch mit sehr kurzen Kurzgeschichten (jede Geschichte besteht aus einem Satz) - 60 Zeichnungen.


Wenn Sie eine Figur aus einem Kinderbuch treffen könnten, welche wäre es und warum?

Pipi Langstrumpf.



Vielen Dank!



Ich Superheld! Das vielfältige Geschichtenbuch

ISBN-13: 978-3981996395

9,80 EUR

Cover und Zeichnungen von Flora C. Maaß